State of the Art (2011)

Festival: Nachgespräche im Fokus

Im Zentrum des Festivals State of the Art+ stehen gleichberechtigt neben den Aufführungen die Nachgespräche. Hier tauscht man sich über eigene Erlebnisse und Eindrücke aus, diskutiert Wirkungsweisen und übt Kritik abseits sogenannter Verbesserungsvorschläge. Das Festivalteam entwickelt in jedem Jahr neue Gesprächsexperimente, um den Austausch zu stimulieren und Blickweisen zu hinterfragen. Zwischen Speed Dating und digitalem Moderator, Ältestenrat und Manifeste-Schau konstituiert sich die Festivalgemeinschaft im Gespräch.
Eine Gruppe von studentischen Diskursforscher*innen begleitete und untersuchte die Formate.

Konzept
Caro Gerlach, Micha Kranixfeld, Felix Worpenberg